Ein egozentrisches Spielerlebnis (mit Gewinnspiel)

And Yet It Moves
And Yet It Moves

Was macht man in einem Plattformspiel, wenn man vor einem hohen Hindernis steht? Richtig, man springt Plattformen hoch um irgendwann einmal über die Hürde zu kommen. Und was macht man in “And Yet It Moves“, wenn man einem schier unüberwindbaren Problem gegenübersieht? Ganz einfach, man kippt die Spielwelt nach Lust und Laune und spaziert einfach ums Eck.

Das ist eigentlich der einzige, originelle Kniff am Erstlingswerk der Wiener Spieleschmiede “Broken Rules“. So wie man einst annahm, die Sonne würde sich um die Erde bewegen, so dreht man hier permanent die Welt um den Spieler. Ein wahrhaft egozentrisches Spielerlebnis.

Natürlich fand ich auch andere Aspekte des Spiels durchaus originell: Die “Comicfigur” des Alter Ego hat schon ihren Charme, die Welt wandelt sich irgendwann vom biederen Papierdschungel in ein skurrilbuntes Farberlebnis, und selbstverständlich ist der Drehwurm nicht die einzige Herausforderung. Mal gilt es Hindernisse mit Hilfe eines Stieres zu zertrümmern, Bäume anzuzünden oder Affen zu füttern – dank der Idee, die dieses Spiel gebar, werden ganz gewöhnliche Aufgaben aus einem Jump&Run-Spiel plötzlich was Besonderes.

Lediglich die Musik plätschert die meiste Zeit sehr dröge dahin, doch der Spieler von heute weiß für sowas längst Abhilfe.

In der Art und Weise seiner Konzeption und in der Hinsicht so mancher kniffligen Aufgabe erinnerte mich And Yet It Moves an ein anderes, sehr kreatives Spiel: Braid. Das ist eine durchaus schöne Reminiszenz, auch wenn sich das Game der Broken Rules eine ernsthafte Hintergrundgeschichte spart.

Einige Stunden, viele Levels und einen kurzen, spielbaren und tückischen Epilog später flimmerte dann der Abspann über meinen Monitor. Und alles was mir dann noch blieb war die Onlinerangliste für die schnellsten Levelabschlüsse.

Dabei hätte ich noch so gerne ein paar Welten auf den Kopf gestellt.

Und nun gibt es was zu gewinnen…

Mit der Unterstützung von Broken Rules haben wir drei Exemplare von “And Yet It Moves” für euch.

Eure Aufgabe:

Stellt euch vor, unser Screenshot von “And Yet It Moves” (Anklicken für Vollansicht) wäre das Gemälde eines Künstlers. Wie würde er/sie es wohl nennen?

Die ersten drei Antworten, die wir für besonders originell halten, gewinnen. Es können mehrere Vorschläge eingereicht werden, pro Person wird aber nur ein Key vergeben. Die Gewinner werden per E-Mail verständigt.

Cool? Dann erzähl doch anderen davon! Danke! :)