George Broussard findet Kinect und Zynga am Schlimmsten

George Broussard kicks ass

Nachdem Duke Nukem Forever schlussendlich doch noch das Licht der Welt erblickt hat (hat das eigentlich jemand von euch gespielt?), muss sich George Broussard andere Sprüche ausdenken als “When it’s done” um in den Medien vorzukommen. Der Gründer von 3D Realms und Mann hinter Duke Nukem ließ also nun über Twitter wissen, was er für die schlimmsten Trends in der Spieleindustrie hält. Vor allem Kinect-Spiele hat er gefressen.

Die familienfreundlichen, seichten Titel schmecken dem Mann der seinerseits lieber Frauenbrüste auf die Bildschirme der Welt programmiert nämlich gar nicht. “Ich habe einmal gehört, dass Microsoft Infinity Blade für Kinect abgeblasen hat. MS will Familien-Spiele wie das hier“, lässt er in einem anderen Tweet die Gründe für seine Abneigung erahnen. Wobei, auf Infinty Blade kann ich ehrlich gesagt auch problemlos verzichten, das wird sicher nicht in die Ruhmeshalle der besten Spiele aller Zeiten eingehen.

Allgemein hat Broussard offensichtlich nichts für Casual Games übrig. Der zweite schlimmste Trend der Branche sei nämlich “alles was Zynga macht”. Zynga ist bekannt für Browser- und Facebookspiele wie Farmville und Mafia Wars. Während ich Kinect bei meinen wenigen Gelegenheiten damit eigentlich recht nett finde, ist die Abneigung gegen derartig belanglose Klickspielchen schon allein dadurch verständlich ist, dass dieses Zeug seit Jahren jede Timeline zuspammt. Wie seht ihr das?

Cool? Dann erzähl doch anderen davon! Danke! :)