Galaxie mit Hindernissen

Samsung Galaxy

Zweich Wochen lang durfte ich das Samsung GT-I7500, genannt “Galaxy” testen. Das Ganze klang von Haus aus vielversprechend, denn mit UMTS, WLAN und GPS sind bei diesem Touchscreen-Smartphone alle zugkräftigen Features an Bord. Betrieben wird die Galaxie nicht mit Symbian oder Eigenentwicklungen, wie etwa beim Einsteiger-Smartphone Corby, sondern mit Googles offenem Android-System.

Das hat ja bekanntlich den Vorteil, diverse Google Services besonders gut zu unterstützen. Man denke nur an GMail oder Google Maps, die ich zumindest in meinem Alltag oft im Einsatz habe.

Rein subjektiv würde ich dem Galaxy hinsichtlich des optischen Stylefaktors eine 2- geben. Denn: Schlecht sieht es keineswegs aus, von der Eleganz eines Motorola Milestone aber ist es doch eine Klasse entfernt. Immerhin: Das Ding kommt solide verarbeitet daher.

Aber zurück zur Technik: 6,5h bzw. 10h Gesprächszeit verspricht Samsung je nach 2G oder 3G-Nutzung bei bis zu 450 Stunden Stand-By Betrieb verspricht das Datenblatt. Und gleich vorweg: Das hat mein Testgerät nicht erfüllt. Rund 5 Stunden klappte es mit Sprechen bei 3G Betrieb, fast vier Tage packte der Akku bei wenig Benutzung und eingeschaltetem 3G – weit entfernt von der Angabe. Fairerweise sei hier aber erwähnt, dass das verwendete Gerät als Testmuster schon länger unterwegs war, weswegen der Akku schlicht und einfach schon in Mitleidenschaft gezogen gewesen sein dürfte.

Hach ja. Android. Das war für einen Windows Mobile Nutzer erst einmal ein harter Umstieg. Zum einen das völlig anders strukturierte Menü und dann auch noch weniger Funktionen. Was das Betriebssystem mit dem grünen Roboter im Logo aber bald durch intuitivere Bedienung und bessere Geschwindigkeit ausgleicht. Ab und an hab ich mich dann doch noch in der Navigation verheddert. Das Galaxy läuft übrigens mit Android 1.5, ein Update auf die aktuelle Version 2.1 ist aber geplant. Ein wesentlicher Vorteil gegenüber Windows Mobile ist definitiv, dass das Betriebssystem aktualisiert werden kann, ohne es komplett neu aufspielen (und damit alle Programme und Kontakte vorher sichern) zu müssen. Thumbs up.

In 320×480 sieht Android auf dem AMOLED-Touchsscreen des Galaxy auch schick aus. Allerdings – und dafür fand ich trotz Rumtüftelns keine Lösung – reagierte dieser meines Empfindens nach extrem träge. Ab und an musste ich fast gewalttätig draufdrücken, um eine Reaktion zu bekommen. Auch das mag dem Tenth-Hand-Zustand des Handies entsprochen haben, war beim Einsatz aber extrem nervig.

Über die Konnektivität kann ich mich hingegen nicht beschweren: WLAN und 3G laufen absolut stabil. Auch die restliche Technik ist in Ordnung: Die Bilder der Kamera sind qualitativ ok und damit nicht übermässig ansprechend,  die Videos könnten etwas schärfer bei Bewegung sein. Emails via POP3 und SMTP zu bedienen klappt schmerzfrei und auch mit einer microSD mit 32 GB geht das Handy ohne Zicken um. Die erfügbaren Telefontasten haben einen etwas seltsamen Druckpunkt, wirken aber wie der Rest solide verarbeitet.

Ein kleineres Problem ist nicht aufs Telefon gemünzt, sondern auf die Windows-Software von Samsung. Die ist zwar grafisch aufgehübscht, leistet sich aber Stabilitätsmacken und ist in puncto Übersicht eine Horrorerfindung. Hier hätte man sich von Google und dem verwendeten Bebtriebssystem eine Scheibe abschneiden können.

Und das ich es nicht vergesse, schließlich ists ja trotz aller Spielerei ein Telefon: Hinsichtlich der Gesprächsqualität ist das Galaxy gefühlsmässig guter Durchschnitt.

Fazit:

Das bei Amazon zur Zeit nur 232 EUR teure Handy zeigt sich als solides Arbeitstier, das kann was es soll.Verlässlichkeit wurde bei der Entwicklung großgeschrieben, dafür fehlt ein wirkliches Alleinstellungsmerkmal. Der 528 MhZ-Prozessor kümmert sich gemeinsam mit den 192 MB RAM darum, dass alles recht flott von der Hand geht, was nur durch den trägen Touchscreen zeitweise behindert wird. Netterweise macht das Galaxy auch nicht den Eindruck, als würde es frühzeitig auseinanderfallen wollen, die solide Verarbeitung entschädigt für kleinere Technikmängel.

Preismässig schlägt Samsungs Smartphone mit 232 EUR derzeit die Konkurrenz mit gleichen oder ähnlichen Features und daher definitiv eine Überlegung wert, wenn man nicht fast das Doppelte etwa für ein Milestone ausgeben will.

  • Ich muss ganz ehrlich sagen, der Preis ist ne Bombe. Möchte mir derzeit ein neues Handy kaufen, 232 Euro für Android ist schon lecker …