Ein Knopf, sie alle zu knechten

Glorg

Okay, Rollenspiel. Nein, eher doch kein Rollenspiel. Sieht man von Level-Ups ab. Und Items. Eigentlich mehr ein Hauch von Diablo. Welcher Teil? Alle drei vermutlich. Dungeons, Truhen, Waffen, Monster. Und die linke Maustaste. Willkommen bei Glorg.

Ich gestehe, das mag nun etwas irre geklungen haben. But whatever, that’s me. Glorg hat wahrscheinlich ein Genre. Ich weiß nicht welches. Bleiben wir bei Hack & Slay.

Glorg wird im Browser gespielt. Kein Download, keine Installation. Seite aufrufen, spielen. So einfach ist das. Und so einfach ist im Prinzip auch das Spiel. Und das Spielprinzip. Verdammte Wörter.

Mit einem Klick schickt man den glubschäugigen Helden durch die zufallsgenerierten Dungeons. Mit einem Klick plündert man Truhen. Mit einem Klick rüstet man Waffen aus. Mit einem Klick haut man Gegner tot. Die linke Maustaste ist euer Freund, andere braucht ihr hier nicht.

Ob man das ausspielen kann? Keine Ahnung. Ich kenne die Level nur bis B4. Spielt ihr es doch aus.

Es ist nämlich lustig.

Hier geht’s lang.

  • Ähhh, ja. Ich hasse diese Browserspiele… ehrlich! Verdammt ich komm da dann immer so schwer wieder los :-)

    Aber dieses One Button Konzept überfordert mich fast mehr als ein Überladener Controller. Ich habs einfach nicht so mit Rhytmus.

  • Sehr schräg – mir fehlt irgendwie die Langzeitmotivation, ich bleib doch lieber bei Dragon Age :p