Die schönsten Cases für das iPad 2

Wer sein iPad 2 zum ersten Mal auspackt weiß: Dieses teure Stück darf man sich nicht kaputtmachen lassen. Damit das edle, dünne Brett vor Kratzern und anderen Umwelteinflüssen geschützt bleibt, haben viele Hersteller Hüllen im Angebot, die ihm als zweite Haut dienen sollen. Aber die Flut an Cases lässt schnell den Überblick verlieren. Wir haben uns im Web umgesehen und fünf der unserer Meinung nach schönsten Cases für euch unter die Lupe genommen.

Kavaj “Berlin”

In elegantem Schwarz kommt diese Hülle daher. Es ist an der Außenseite echtes Leder, innen mit Flanell ausgestattet. Das “Berlin” ist unglaublich flach. Das iPad wird über eine Lasche und sein eigenes Gewicht in der Tasche fixiert. Das Cover von Kavaj beherrscht die Smartcover-Schlaffunktion. Wenn man es hinten an der vorgesehenen Stelle fixiert, lässt sich das iPad entweder im Schreib- oder Demonstrationsmodus aufstellen.

Das Case kostet 49,90 Euro.

Snugg “Distressed Brown”

Etwas robuster ist das “Distressed Brown”-Case von Snugg. Das Kunstleder ist relativ dick, bietet deshalb an allen Ecken verlässlichen Schutz. Das iPad wird hier mittels Klettverschluss im Einschub fixiert. Smartcover-Funktion sind ebenso wie Standfähigkeiten vorhanden. Eine weitere Besonderheit ist die Schlaufe an der Innenseite, die beim Lesen mühelosen und sicheren Halt mit nur einer Hand ermöglicht. Das Snugg-Case kostet 44 Euro auf Amazon(oder im offiziellen Shop).

Kavaj “Milano”

Naturgemäß funktionsärmer, aber kein bisschen weniger hünsch ist das “Milano”, das ebenfalls von Kavaj stammt. Die passgenaue Tasche bietet außen braunes, glattes Leder fürs Auge und ist innnen mit schwarzem Nylon gegen alle Kratzer ausgestattet. Ein eingearbeitetes Fach bietet zudem Platz für Visiten- oder Kreditkarte und macht möglicherweise zusätzliche Taschen bei Terminen unnötig.

49,90 Euro kostet das gute Stück.

Trekstor i.Gear agent

Für Leute die sich mit dem Touchscreen allein nicht glücklich tippen, hat TrekStor den i.Gear agent im Angebot. Die Tastatur mit der leichten Hülle aus Aluminiumlegierung und deutschem Layout (QWERTZ) ist beim Schreiben hilfreich, wenn auch natürlich immer noch gegenüber einem PC größenmäßig eingeschränkt. Der “agent” ist hier aber vor allem gelistet, weil er zudem auch eine hübsche Schutzabdeckung für den Bildschirm ist. An der Auflagefläche sorgt eine Gummiabdeckung für Schutz gegen Kratzer. Zusammengefaltet ähneln iPad 2 und Tastatur einem Macbook (eine Gummi-Fassung, in die man das Tablet drückt, sorgt für Halt). Im Betrieb kann man das iPad im Hoch oder Querformat einklemmen. Einige Sondertasten erleichtern die Bedienung des iPads, auch die Touchfunktion kann man aber problemlos weiter nutzen. Das Zubehör verbindet sich ganz einfach über Bluetooth, aufgeladen wird es (nach 8 Stunden aktiver Benutzung oder 45 Tagen Standby-Energieverbauch) über einen Micro-USB-Anschluss. Das Kabel ist ebenso wie optional aufklebbare Anti-Rutsch-Noppen mitgeliefert.

Ein ähnliches Logitech-Produkt kostet 100 Euro. Wir konnten es leider nicht zum Vergleich testen (Eine andere Logitech-Tastatur wird von uns hier demnächst noch separat vorgestellt.). Der Trekstor i.Gear agent ist hingegen bereits um 66 Euro zu haben.

Stilgut “Couverture”

Eine absolute Schönheit hat Stilgut im Programm. Das “Couverture” in Cognac ist aus echtem, gut verarbeitetem Leder. Das im Vintage-Look gehaltene Case grefit sich damit ausgesprochen edel und weich an. An der Rückseite bietet eine robuste Schale Schutz, in die das Pad sich einfach und sicher stecken lässt, ohne an der Vorderseite überdeckt zu werden. Es bietet ein Smartcover mit oranger Innen- und stylischer brauner Außenseite, dass wie das Original-Smartcover gefaltet und zum Aufstellen genutzt werden kann.

Für knapp 75 Euro seid ihr dabei.

Gewinnspiel

Unter allen Leuten, die bis 15.12.2011 (24:00) einen Kommentar hinterlassen, in dem sie uns verraten, welches der Cases ihr liebstes ist, werden die hier vorgestellten fünf Exemplare verlost. Die Gewinner werden per E-Mail verständigt, vergesst deshalb nicht, eine gültige Adresse ins entsprechende Feld einzutragen. Wer uns zudem mit einem Link belegt, dass er in Facebook, Google+ oder Twitter einen Link auf diesen Artikel geteilt hat (und netterweise auch einen Hinweis auf unsere Seite, Page bzw. Accounts), bekommt ein zusätzliches Los in den Topf. Wir wünschen allen Beteiligten viel Glück!