LCS-Portrait #1: G2 Esports

Nächstes Wochenende beginnt die LCS – die League of Legends-Liga in Europa und Nordamerika. Für den Start der Saison in Europa veröffentlichen wir jeden Tag ein Team-Portrait, damit ihr top-informiert mitschauen könnt. Los geht die Serie mit dem Meister der letzten Saison.

G2 ist der amtierende Champion Europas und eine der stärksten eSports-Organisationen des Kontinents. Neben League of Legends ist das Team mit Sitz in Spanien auch in Hearthstone, CS:Go, Rocket League, Vain Glory und Super Smash Bros vertreten. Gegründet wurde es vom früheren Mid Laner von SK Gaming, Ocelote – damals hieß G2 noch „Gamers 2“. Zwei Jahre nach dem Launch der Organisation 2014 kam G2 2016 in die LCS – und räumte gleich ab.

Letztes Jahr konnte das Team mit Sitz in Spanien die Frühling- und Sommer-Splits für sich entscheiden. Bei der Weltmeisterschaft konnte der Meister allerdings nicht begeistern: Den zweiten Aufsteigerplatz neben den Favoriten ROX Tigers aus Korea konnte das russische Überraschungsteam Albus Nox Luna erspielen, G2 wurde mit 1:5 Gruppenletzter – umso enttäuschender, als ihr Spiel gegen die favorisierten Tigers lange nach einem Überraschungssieg aussah.

Spieler:

  • Top: Expect
  • Jungle: Trick
  • Mid: PerkZ
  • Adc: Zven
  • Support: Mithy

Am bekanntesten ist sicher das Bot Lane-Duo Zven/Mithy. 2015 waren sie maßgeblich daran beteiligt, dass der damals neue Club Origen ins Halbfinale der Weltmeisterschaft einzog – was umso mehr bedeutete, da gleich zwei europäische Teams so weit gekommen waren, um gegen Koreaner auszuscheiden. Zven, damals bekannt unter dem Namen Niels, konnte seine Fans vor allem mit starken Spielen auf Hyper Carries wie Jinx begeistern. Seinen Support Mithy kennt man auch noch durch das All Star-Turnier 2016 – er vertrat den jetzigen Manager von Paris Saint-Germain (ja, der Fußballklub – der ist auch in eSports eingestiegen), YellowStar, der auf das letzte Turnier seiner Karriere verzichtete.

Was für sie spricht:

Für ein gutes Abschneiden von G2 spricht, dass sie schon in der letzten Saison gezeigt haben, dass sie gegen die besten in Europa bestehen und konstant auf hohem Niveau spielen können. Mit Zven und Mithy hat das Team die beste Bot Lane Europas, die wohl erneut überzeugen wird.

Generell ist die individuelle Qualität bei G2 kein Problem – Trick wurde vor der Weltmeisterschaft als einer der besten Jungler des Westens gepriesen und wurde im Frühling- und Sommer-Split letztes Jahr zum MVP gewählt, Mid Laner PerkZ ist gerade im 1-gegen-1 sehr stark und die Skepsis gegen den südkoreanischen Mittsaison-Neuzugang Expect sind nach starken Spielen bei der WM fast verflogen. Auf dem Papier ist G2 ein starkes Team, das unverändert in die Saison geht und gute Chancen haben sollte, den Titel zu verteidigen.

Außerdem hat G2 den Vorteil, in einer Gruppe mit drei Top-Teams zu sein – mit Misfits und Fnatic kann man sich die drei Playoff-Plätze einfach teilen. Wichtig ist, dass sie Giants und Roccat besiegen. Diese hatten letzte Saison auch ihre guten Momente – gerade Giants konnte gegen Ende nochmal weit nach vorne kommen -, aber das ist doch eine realistische Aussicht.

Was gegen sie spricht:

Es gibt keinen Grund zur Annahme, dass G2 diese Saison nicht zumindest gut abschneiden sollte. Dennoch muss man sagen: Die Konkurrenz ist stärker geworden. Im weiteren Verlauf dieser Kurzvorstellungen wird sich zeigen, dass die Teams in ganz Europa besser geworden sind – Fnatic könnte wieder zur Supermacht werden, mit den Misfits sind starke Spieler in die LCS gekommen, und auch das dänische Team Splyce ist nicht schwächer geworden. Zu Letzterem kommen wir morgen in unserem nächsten Portrait.