Umbra: Indie-Team will mit Action-RPG sehr viel schaffen

Kann ein Mini-Entwicklerteam mit der CryEngine ein Action-RPG a la Diablo in einer handgeformten offenen Welt mit zufallsgenerierten Dungeons schaffen, dass hochindividualisierte Charaktere und Gameplay ermöglicht und all das interessant gestalten? SolarFall Games probiert es aus und möchte bis Oktober 2016 die Antwort mit Umbra (wieder so ein nichtssagender Name) liefern. Die ersten Videos sehen, das darf man dem Team jedenfalls attestieren, ziemlich cool aus.

Der Kickstarter für das Projekt läuft bereits und hätte erstmal gerne sehr moderate 225.000 Dollar. Fast 25% davon haben sie nach zwei Tagen schon. Die Summe soll für das Spiel in seiner grundlegenden Form genügen, die eindrucksvolle Featureliste ist auf der Kampagnenseite zu finden und birgt natürlich viele Herausforderungen für die Entwickler. Stretch Goals sollen im Laufe der Kampagne in den nächsten vier Wochen bekannt gegeben werden und zum Beispiel Multiplayer-Features ermöglichen, eines davon soll wohl die Möglichkeit sein, einen eigenen Dungeon zu entwerfen, den der Rest der Welt dann zu erobern versucht. Mit dem Geld soll das dreiköpfige hauptberufliche Entwicklerteam, das seit vier Jahren am Spiel arbeitet, und dem fünf Teilzeit-Helfer beistehen, ausgebaut werden.

Backer können in recht günstig verpreisten Stufen zum Beispiel Zugang zum bereits laufenden Prototypen erwerben (in den Wochen nach der Kampagne), ab ungefähr November der Early-Access-Version frönen oder einfach nur ab Oktober 2016 das Spiel spielen. Windows und Mac sollen dan CryEngine problemlos möglich sein.