League of Legends-Worlds 2015: Der erste Finalist steht fest

Das erste Halbfinale der League of Legends-World Championships 2015 ist geschlagen und eine Überraschung ist ausgeblieben. Das europäische Team Origen konnte den südkoreanischen Favoriten von SKTelecom T1 in Brüssel nicht viel entgegen zu setzen und ging mit 0:3 unter. SKT steht damit als erstes Team ohne einen einzigen Spielverlust im Endspiel von Berlin kommende Woche und wird damit auch dort Favorit sein. Der Gegner wird am Sonntag zwischen Europas letzter Hoffnung Fnatic und SKT’s Landsleuten KOO Tigers bestimmt.

SKT ließ etwas unerwartet in den ersten beiden Spielen Mid-Laner Faker auf der Ersatzbank und spielte an seiner Stelle mit dem etwas spezialisierteren Easyhoon. Origen hatte im spannenden ersten Match nach einer hervorragenden Leistung sogar Chancen auf den Sieg und lange Zeit die Gold-Oberhand, zögerte aber trotz der Sympathien als “Heimteam” in der vollbesetzten Expo-Halle in den entscheidenden Szenen zu lange und musste sich schließlich knapp geschlagen geben.

Spiel 2 begann ebenfalls gut für die Europäer, danach lief aber nichts mehr in ihre Richtung. SKT metzelte sich dank dem hervorragendem Sichtspiel von SKT im Dschungel ungefährdet zum Sieg.Faker kehrte für die dritte Partie zurück in die Aufstellung, der Star des Tages war aber dank seiner Leistungen Top-Laner MaRin. Ein guter Start von OG mit 3:1-Führung wurde wegen eines Fehlers von Amazing nicht gut genug genutzt. SKT drehte die Partie schon nach 15 Minuten in die gewünschte Richtung auf 6:3. Das eher auf ein starkes Mid-Game gepickte Team von Origen warf zwar alles in die Wagschale, hatte danach aber schpn bald nichts mehr entgegenzusetzen. Nach unter 26 Minuten war die schlussendlich einseitige Angelegenheit beendet.

SKT hat am 31. Oktober die Möglichkeit auf 1 Million Dollar Preisgeld im Endspiel in der Mercedes-Benz-Arena in der deutschen Hauptstadt. Der Verlierer erhält dort 250.000 Dollar. Origen darf sich nach einer starken ersten Saison ebenso wie die Unglücksraben aus dem zweiten Halbfinale dürfen sich mit 150.000 Dollar trösten.