Schlagwort-Archive: Notch

Minecraft

Microsoft will Minecraft-Macher Mojang für 2 Milliarden Dollar

Laut einem Bericht des Wall Street Journals soll Microsoft derzeit in Gesprächen mit Mojang sein, um die Firma zu übernehmen. Die Entwickler von Minecraft sollen den Redmondern dabei bis zu zwei Milliarden Dollar wert sein. Der Deal könnte schon nächste Woche über die Bühne gehen. Firmengründer und Minecraft-Erfinder Markus “Notch” Persson würde das Unternehmen anscheinend im Fall einer Einigung verlassen (Bloomberg). Was an Mojang ohne seine Führung genau – außer den Rechten zu einem drei Jahre alten Spiel – so viel Geld (doppelt so viel wie Amazon für den Streamingservice Twitch hingeblättert hat) wert sein könnte, ist schwer zu sagen, aber Microsoft hat sicher seine Gründe. 2013 hat Mojang etwa 200 Millionen Euro Umsatz und 80 Millionen Euro Gewinn gemacht.

Oculus-Rift-Version von Minecraft wegen FB-Deals abgesagt

Minecraft kommt anscheinend nicht offiziell auf das Oculus Rift
Minecraft kommt anscheinend nicht offiziell auf das Oculus Rift

Kurz nach dem Bekanntwerden des Deals, dass Facebook die Firma Oculus kauft, hat sich Minecraft-Erfinder Markus ‘notch’ Persson auf Twitter zu Wort gemeldet. Offensichtlich ist eine im Raum gestandene Oculus-Rift-Version des Sandkistenspiels nun definitiv vom Tisch. “Wir hatten Gespräche, möglicherweise eine Minecraft-Version für Oculus zu machen. Ich habe diesen Deal nun abgesagt. Facebook macht mir Angst”, sagte der Schwede seinen 1,5 Millionen Followern.

Persson hatte der ursprünglichen Kickstarter-Kampagne des Oculus Rift 10.000 Dollar zugeschossen. Jetzt aber will er mit dem Projekt nichts mehr zu tun haben.

Fortunately, the rise of Oculus coincided with competitors emerging. None of them are perfect, but competition is a very good thing. If this means there will be more competition, and VR keeps getting better, I am going to be a very happy boy. I definitely want to be a part of VR, but I will not work with Facebook. Their motives are too unclear and shifting, and they haven’t historically been a stable platform. There’s nothing about their history that makes me trust them, and that makes them seem creepy to me.

And I did not chip in ten grand to seed a first investment round to build value for a Facebook acquisition.

Für Rift-Nutzer heißt das aber nicht unbedingt, dass sie auf Minecraft verzichten müssen. Es gibt bereits eine Modifikation namens Minecrift, die das Spiel mit dem aktuellen DevKit kompatibel macht.

Bethesda will Minecraft-Macher verklagen

Minecraft

Wie Minecraft-Entwickler Markus “Notch” Persson berichtet, droht Bethesda (Oblivion, Morrowind,…) seinem Entwicklerstudio (mojang) mit einer Klage. Der Hintergrund: Das neue Projekt von mojang soll “Scrolls” heißen. Bethesda erachtet den Versuch, diesen Namen zu nutzen und seinerseits eintragen zu lassen als eine Markenrechts-Verletzung gegen ihre geschützte Marke “The Elder Scrolls”.

Persson meint, seine Firma habe diesen Vorwurf geprüft und meine, dass er vor Gericht nicht wirklich standhalten würde. Es wäre absurd, die Markenrecht an einzelnen Worten innerhalb einer Marke zu besitzen. Ein Kompromissvorschlag vor einiger Zeit wäre von Bethesda unbeantwortet geblieben, jetzt aber habe mojang eine Klagsankündigung bekommen, in der schon vor der Verhandlung eine Menge Geld verlangt wird.

“Ich liebe Bethesda. Ich schätze all dieser Unsinn hat teilweise damit zu tun, dass ihre Anwälte nunmal Anwälte sind – und das Markenrecht halt so ist, wie es ist”, so Persson. Wie sich der absurde Fall weiterentwickelt, bleibt abzuwarten.

Bessere News gibt es für mojang im Bezug auf Minecraft (nettes Gamestar-Videoreview dazu). Das ist schon jetztes eines der erfolgreichsten Indie-Games aller Zeiten, dabei ist es noch nicht einmal offiziell erschienen. Über drei Millionen Käufer haben sich bereits für die aktuelle Betaphase des schrägen Online-Retro-Look-Open-World-Ego-Bauspiels – kurz, ein hyperaktives Lego-Multiplayer-Spiel – registriert. Mitte November soll eine Version erscheinen, die dann als Vollversion gilt.

Atome statt Polygone – Technikrevolution voraus?

Euclideon verspricht 3D-Welten aus echten Atomen

Ein Video, das nicht weniger als die explosionsartige Evolution der 3D-Grafik verspricht, sorgt derzeit vor allem in der Gaming-Welt für jede Menge Begeisterung. Die Macher – ein Unternehmen namens Eclideon – erklären darin die Technologie, an der sie gerade arbeiten. Atome statt Polygone – Technikrevolution voraus? weiterlesen