Schlagwort-Archiv: Nintendo

Captain Toad: Treasure Tracker

Captain Toad: Treasure Tracker im Test – Herzig und kreativ

Endlich hat der kleine, tapfere Pilz, den wir aus Marios Abenteuern kennen, sein eigenes Spiel erhalten und beweist uns, dass wir nichts weiter brauchen, als etwas Köpfchen um gefährliche Missionen zu bestehen. Mit viel mehr sind wir auch nicht ausgestattet, wenn wir uns als Captain Toad in Treasure Tracker (wir hatten es vor vier Monaten schon auf der Game City kurz angespielt) auf den Weg durch das niedliche Abenteuerbuch machen. Lediglich ein Rucksack und eine (ziemlich große) Stirnlampe begleiten uns auf der Suche nach den Edelsteinen, Sternen und nach … oweh … unserer Freundin Toadette. Diese wird nämlich während der Schatzsuche von einem Riesenvogel entführt, der sich – Überraschung – auch als unser Endgegner entpuppt. Captain Toad: Treasure Tracker im Test – Herzig und kreativ weiterlesen

Super Smash Bros (Wii U)

Super Smash Bros 4 im Test — Nintendo schlägt zurück

Mit Mario Kart 8 hatte Nintendo bereits einen richtigen Systemseller auf den Markt geworfen. Mit Super Smash Bros 4 boxt sich der japanische Unterhaltungskonzern wieder ein Stück mehr gegen die Konkurrenz durch. Die kämpfenden Nintendo-Figuren sind wieder da und sie sehen besser aus als je zuvor. Mit 50 Charakteren, über 40 Leveln und zahlreichen Spielmodis gibt es jede Menge zu tun. Wie gut ist das Spiel wirklich? Super Smash Bros 4 im Test — Nintendo schlägt zurück weiterlesen

Captain Toad: Treasure Tracker

Angespielt: Captain Toad: Treasure Tracker im Preview

“Captain Toad ist eigentlich eine ziemliche Krücke”, erklärt man uns am Nintendo-Stand der Game City. Der kleine Pilzkopf ist langsam. Sein schwerer Rucksack verunmöglicht es ihm, zu springen. Und genau das macht sein unglaublich herziges Spiel Captain Toad: Treasure Tracker aus. Angespielt: Captain Toad: Treasure Tracker im Preview weiterlesen

Mario in einem Mercedes

DLC: Wer (zum Teufel) will einen Mercedes in Mario Kart 8?

WTF, Nintendo? Die Entwickler von Mario Kart 8 veröffentlichen am 27. August ein kostenloses Add-On mit drei Autos. “Super!”, würde man sich denken? Nein, denn die drei Autos sind Sponsored Content von Mercedes und passen sowas von überhaupt nicht ins herrliche MK-Fantasy-Setting. Ich will das nicht. “Man muss es ja nicht runterladen”, könnte man meinen? Nein, denn einerseits verpasst man damit auch die weiteren, teilweise höchst sinnvollen Update-Verbesserungen (siehe unten) und andererseits würde man vermutlich die Autos trotzdem im Multiplayermodus sehen, wenn man gegen einen Wahnsinnigen fährt, der sich die Spielwelt gedankenlos kaputtmachen will.

Der folgende Trailer ist nur hartgesottenen Fans zu empfehlen: DLC: Wer (zum Teufel) will einen Mercedes in Mario Kart 8? weiterlesen

Mario Kart 8

Mario Kart 8 im Test: Driften war nie schöner

3 – 2 – 1 GO! Wer richtig gedrückt hat, fetzt seinen Gegnern mit einem Raketenstart davon, wer sich verdrückt hat, raucht mit abgestorbenem Motor ab und sieht dem Feld von hinten zu. Doch gerade dann beginnt der Spaß meist: Ob mit Mario, Luigi, Bowser oder Peach — jeder Charakter hat die Chance Rennen zu gewinnen. Während es auf der Strecke Items einzusammeln gilt, sollte man nebenher auch noch richtig gut in den Kurven liegen. Mario Kart 8 im Test: Driften war nie schöner weiterlesen

Awesome! Alle NES-Titelscreens in einem Video

Press Start

Das ist so eine nette Idee, die ein Youtuber da hatte: Jeden Startscreen, den man auf dem Nintendo Entertainment System je betrachten konnte, in ein gemeinsames Video zu packen. Falls euch die drei Stunden Bildmaterial etwas zu viel sind: Die Spiele sind in alphabetischer Reihenfolge geordnet. So könnt ihr für euren Nostalgieflash recht schnell eure Lieblingsspiele raussuchen.

E3 – Ubisoft beeindruckt, EA, Microsoft & Sony mit großem Aufgebot, Nintendo klassisch

Die E3 2013 läuft
Die E3 2013 läuft

Die diesjährige E3 startet morgen in Los Angeles. Leider hat unsere Geldbörse auch im 11. Jahr unseres Bestehens nicht dazu gereicht, um sie sich vor Ort anzusehen. Das sollte uns aber nicht davon abhalten, die wichtigsten Infos und coolsten Trailer für euch zusammen zu tragen.

Xbox One mit Preis und Termin

Microsoft hat bereits die Vorab-Präsentation zur Xbox One abgehalten. Wir haben sie auf Twitter begleitet, falls das jemand nachlesen möchte. Die wichtigsten Punkte: Die Konsole erscheint im November 2013 weltweit. Sie wird 499€ bzw. 499$ (~375€) kosten – was auch in Anbetracht der unterschiedlichen Umsatzsteuern, die beim US-Preis noch fehlen, ein ziemlich großer Unterschied ist und sieht immer noch aus wie ein alter Videorekorder. Im Gegensatz zur Vorstellung im Mai hat Microsoft diesmal auch massenhaft Spiele gezeigt und angekündigt.

Ein neues Halo 5 (2014), …

… das Open World-Massenzombie-Game Dead Rising 3 (2013) …

… dieses Spiel das sich Metal Gear Solid 5 nennt …

… und Forza Motorsport 5 wurden gezeigt. Das glänzte mit der Beschreibung der KI. Die KI lernt euer Fahrverhalten zu imitieren und speichert es in der Cloud. So könnt ihr gegen euch selbst spielen (oder eure Freunde, wenn die gerade nicht online sind). Man soll ja nicht sagen, dass all die Vernetzungsfantasien und Always-On-Zwänge nicht auch ihre guten Seiten hätten.

Wie ein Spiel ganz nach unserem Geschmack sah Below aus. Das kommt mit ruhiger, kunstvoller Optik und Sounddesign daher und könnte so eine Art düsteres, modernes Zelda sein.

Auch aus dem Angebot heraus stach noch Sunset Overdrive – ein buntes, hyperaktives Mirrors Edge auf Speed und mit mehr Monstern.

In einer etwas Shooter-lastigen Präsentation hatte Microsoft sich mit Titanfall den vielleicht spannendsten Titel für das Ende aufbewahrt – ein futuristischer Multiplayer-Coop-Shooter mit Infanterie und Mechs. Ich dachte, gehört zu haben, dass er exklusiv auf der Xbox One erscheinen soll, aber Minecraft-Entwickler @notch twitterte später etwas von einer PC-Version.

Definitiv auch auf anderen Plattformen erscheinen Battlefield 4

… und The Witcher 3, das erstmals ein Open World Spiel werden soll schlicht großartig ausgesehen hat.

Das gilt allerdings für die meisten Spiele, sogar für das elendige Quick Time Event-Monster Ryse – ein Actionspiel als alter römischer Legionär, das spielerisch deshalb enorm uninteressant wirkte.

Was Quantum Break ist. oder auch Black Tusk, weiß ich nach wie vor nicht so genau, Killer Instinct ist jedenfalls ein lahmes Prügelspiel das vor allem die “Hangout”-Möglichkeiten und SmartGlass-Integration vorführen sollte. Potential hatte Project Spark, eine mächtige Sandkiste für Leute die mit schnellen Handgriffen und Sprachkommandos komplette Spiele erschaffen möchten.

Sony kontert mit niedrigerem Preis und Verzicht auf Onlinezwang

Sony zog in der Nacht auf Dienstag nach. Der japanische Konzern konterte den Preis von MS (499€) mit einem von 399€ für die PlayStation 4. Zusätzliche Controller kosten 60€ (MS hat dazu noch keine mir bekannten Angaben gemacht). Die tatsächliche Preisdifferenz wird man sich angesichts der Zubehörpreise noch genauer ansehen müssen. So wird zum Beispiel auch der Online-Service um im Web spielen zu können nun kostenpflichtig (50$ pro Jahr, Euro-Preis derzeit noch unbekannt). Was viele Spieler ohnehin mehr interessieren wird: Im Gegensatz zur Xbox One wird die PS4 keine regelmäßigen Online-Checkins erfordern und zudem erlauben, Gebrauchtspiele (auf Disc) ohne Einschränkungen weiter zu verkaufen. Außerdem verzichtet man auf Region-Codes. Importspiele sollten also kein Problem sein.

Man hat die Konsole übrigens erstmals auch hergezeigt, es gibt sie wirklich und sie steht der Xbox One in Hässlichkeit um nichts nach.

Die Playstation 4
Die Playstation 4

Spiele gibt es auch zu sehen. Spannend als Exklusivtitel ist natürlich Beyond: Two Souls (PS3 Release: 10. August) mit der virtualisierten Ellen Page und William Dafoe…

… Bastions Transistor

… das Steampunk-Horror-Spiel The Order: 1886

Unklar blieb, ob Kingdom Hearts 3 auch auf Xbox One erscheint.

Ebenso bei Final Fantasy 15.

Nicht exklusiv sind Mad Max (2014, alle Nicht-Nintendo Plattformen) …

… und Bungies Destiny

Nintendo hält wieder mal mit klassischen Marken dagegen

Die Nintendo-Pressekonferenz konnte mit solchen technisch beeindruckenden Spielen naturgemäß nicht aufwarten. Dafür zeigte man ein neues Mario 3D-Multiplayergame, Mario Kart und Donkey Kong Country: Tropical Freeze (November). Auch die WiiU Versionen von Watch_Dogs, Splinter Cell: Blacklist wurden wie zahlreiche 3rd Party Releases kurz gezeigt, dazu neue Ausgaben von Wii Party und Wii Fit.

Viele Spiele wurden nur ganz kurz eingeblendet. Hier die vollständige Präsentation.

Besonders herauszuheben wäre The Wonderful 101 (15. September)…

… ein sehr hübsches WiiU Zelda: Wind Waker (Oktober 2013)…

Pikmin 3

Deus Ex 3: Director’s Cut (nicht sehr frisch, aber dafür stark an die WiiU angepasst und mit besseren Bosskämpfen), …

… das sehr klassische New Super Luigi U

und Super Smash Brothers (2014, 3DS, WiiU).

… ein noch unbenanntes Open World-Exploration-Spiel (2014) von Monolith (Xenoblade) …

… und Bayonetta 2 (2014).

Electronic Arts mit neuer Technik

Electronic Arts zeigte Plants vs. Zombies: Garden Warfare – einen schrägen Multiplayer-Shooter zwischen … eh klar oder?

Dazu kommen das von Jesse Pinkman vorgestellte Need for Speed: Rivals, …

Mirror’s Edge (PC, Xbox, PS) …

Star Wars: Battlefront, Command & Conquer

Dragon Age: Inquisition.

In der Sport-Schiene wird eine ganz neue Engine zum Einsatz kommen. Es wurden unter anderem NHL 14 und FIFA 14 gezeigt (das Georg für den GameStandard schon angespielt hat). Warum EA einen Basketballer beim Basketballspiel einlädt aber “Drake” das Fußballspiel vorstellen lässt, verstehen woll nur amerikanische Marketingmenschen.

Madden NFL 25 und NBA LIVE 14 werden mit Echtweltdaten gefüttert und für PS und Xbox erscheinen.

Ubisoft mit dem breitesten Angebot

Rockstar Jerry Cantrell eröffnete Ubisofts Präsentation mit einem neuen Musik-Lernspiel Rocksmith.

Zu sehen waren unter der sonstigen Leitung von Moderatorin Aisha Tyler (es ist wahr, kein reines Salamifest bei Ubisoft!) auch Splinter Cell: Blacklist.

Zusammen mit dem Jump & Run Rayman: Legends (Release: 3. September),…

… der spielbaren TV-Show Rabbids Invasion, Just Dance 14 und dem bereits ausprobierbaren humorvollen Mittelalter-F2P The Mighty Quest For Epic Loot (PC),…

… sowie dem RPG South Park: The Stick of Truth von Obsidian,…

… dem rieseigen Open World-Rennspiel The Crew,…

Assassin’s Creed 4: The Black Flag, dem Motorradspiel Trials Fusion (Xbox, PS, PC), dem Mobile-Ableger Trials: Fronter,

… Massive Entertainments schwer beeindruckenden und in interessantem Setting angeseidelten Online-Action-Rollenspiel The Division (leider nur für PS4 und Xbox One) …

… und Watch_Dogs

… hinterließ Ubisoft einen extrem starken Eindruck eines breiten Repertoires.

Der Rest

Der etwas lästige Trend, Spiele nicht mehr mit Ingamesequenzen oder CGI-Trailern anzukündigen (wie zB bei The Evil Within oder Far Cry: Blood Dragon), sondern nicht wirklich aus dem Game stammenden gefilmten Szenen, setzt sich auch mit dem neuen Thief fort, das Square Enix in den nächsten Tagen zeigen wird.

Für den PC kommt zudem Dark Souls 2.

The Elder Scrolls Online konnte Tom kürzlich bei Bethesda spielen, eine Preview dazu kommt noch. Hier der E3-Trailer zum im Frühjahr 2014 (Xbox One, PS4, Windows und Mac) erscheinenden Spiel.

Auch Telltale hat was zu zeigen. Ihr großartiges Adventure zu The Walking Dead bekommt mit 400 Days ein fettes Addon.

Ein neues Deus Ex gibt es auch. The Fall soll allerdings vorerst “nur” für iPad und iPhone erscheinen. Mal sehen, ob das gut geht.

Zelda: The Wind Waker – Erscheint neu auf der Wii U

Zelda: The Wind Waker (WiiU)
Zelda: The Wind Waker (WiiU)

Weil das nächste originäre Zelda für die Wii U noch einige Zeit auf sich warten lässt, musste sich Nintendo etwas für die extrem wichtige Fanbasis der Serie einfallen lassen. Einen interessanten Coup landete das japanische Traditionsunternehmen mit der Ankündigung The Wind Waker neu aufzulegen und für die noch recht junge Konsole zu bringen. The Wind Waker verkaufte sich zwar etwa viereinhalb Millionen Mal, gilt aber gerade unter Hardcorefans nicht als eines der besten Zeldas. Insbesondere der Cel-Shading-Look war einst umstritten.

Heute ist er vermutlich der Grund, warum die Wahl für die erste Full HD-Umsetzung von Zelda auf dieses Spiel gefallen ist. Der cartoon-artige Stil lässt sich vergleichsweise einfach auf höhere Auflösungen skalieren. Neben der Auflösung werden aber auch die Beleuchtungstechnologie und einige andere grafische Elemente erneuert. Auf ersten Bildern sieht das recht gut aus. Zudem soll die Steuerung an die neuen Controllermöglichkeiten angepasst werden,

Im Herbst, also über 10 Jahre nach dem Originalrelease für den Gamecube, soll es losgehen.

Wii U erscheint am 30. November in Deutschland und Österreich

Das Nintendo Wii U Basic Pack soll nur elementarste Dinge beinhalten.

Wie Nintendo bekannt gab, wird die Wii U in Europa und damit auch in Österreich und Deutschland am 30. November 2012 erscheinen.

Die HD-Konsole soll Spielern zum Start ein Line-Up aus New Super Mario Bros. U, FIFA 13, Call Of Duty: Black Ops II, ZombiU, Masse Effect 3 SE und Rayman Legends sowie “eine ganze Riege eigener Titel” bieten.

Nintendo kündigte jüngst unterdessen an, dass auch Monster Hunter 3 Ultimate, The Wonderful 101, Lego City: Undercover und Bayonetta 2 den Weg auf die Wii U schaffen werden (die letzten drei exklusiv). Trine 2, Toki Tori 2 und Nano Assault Neo werden im eShop erscheinen und sollen speziell auf die Fähigkeiten der neuen Eingabegeräte abgestimmt werden.

Das Wii U Basic Pack umfasst die Konsole mit 8 GB internem Speicher und ein Wii U GamePad, beides in Weiß.

Das Wii U Premium Pack enthält die Konsole und das GamePad in Schwarz. Es bietet einen internen Speicher von 32 GB und damit mehr Platz für Downloads. Darüber hinaus sind im Premium Pack jeweils ein Ständer für GamePad und Konsole enthalten, eine Ladestation für das GamePad, eine Sensorleiste sowie das Spiel Nintendo Land. Die Käufer des Wii U Premium Pack erhalten zudem ein Prämien-Programm, das den Einkauf im Nintendo eShop mit Punkten belohnt. Der Wert der Punkte macht etwa 10 Prozent der Preise der im Nintendo eShop erworbenen Titel aus. Wer mindestens 500 Punkte gesammelt hat, kann sie zum Kauf weiterer Produkte im Nintendo eShop nutzen. Nintendo plant dieses Programm bis Ende 2014 fortzuführen.

Beiden Paketen liegen ein HDMI-Kabel sowie Netzteile für Konsole und GamePad bei.