Schlagwort-Archiv: Internet

Internet-Telefonie – Neue Herausforderer für Skype

Der französische Anbieter Wengo will Urgestein Skype mit einer neuen Open-Source-Software das Leben wohl etwas schwerer machen. Erklärtes Ziel von Wengo ist es, bis Jahresende vier Millionen neue Kunden zu aquirieren.

Erreicht soll dieses Ziel mit einer Software für kostenlose Videokonferenzen und Telefongespräche mittels Voice over IP werden. Die entstehenden Kosten dieses Projekts werden über kostenpflichtige Telefonate aus dem Internet auf Mobiltelefone gedeckt.
Das benötigte Programm kann kostenlos heruntergeladen werden. Zurzeit werden nur eine Version für Windows XP bzw. 2000 und eine Beta-Version für Linux angeboten. Mac OS und Pocket PC sollen demnächst folgen.

Auch erprobt wird momentan das „Beautiful Phone“ – ein Mobiltelefon, das auch WLAN nutzen kann, sobald es einen Hot-Spot findet. In weitere Folge soll das dazu dienen, dass User mit kabellosem Internetzugang ihr Handy auch zur Internet-Telefonie nutzen können.

Abgesehen davon bastelt Wengo gemeinsam mit Mozilla an einer Plattform, die alle weltweit eingesetzten, verschiedenen Voice over IP Systeme kompatibel machen soll.
Den ersten Schritt diesbezüglich hat allerdings Skype bereits gesetzt und einen Plugin mit dem futuristisch anmutenden Namen Festoon veröffentlicht, der Skype mit Google-Talk vereint.

Eine andere Alternative zu Skype bietet VoipStunt, ein Tool, das es erlaubt, zu 100% gratis vom Internet aufs Festnetz zu telefonieren und zwar in ganz Europa, USA und Teilen von Asien.

Wikipedia – Einstweiliges Aus für Wikipedia.de

Ein irgendwie seltsames Schicksal hat die Internet-Wissensplattform Wikipedia.de ereilt. Das Amtsgericht Berlin-Charlottenburg hat am 17.01.2006 eine einstweilige Verfügung erlassen, die der Domain Wikipedia.de verbietet, auf die deutschsprachige Ausgabe von Wikipedia.org zu linken. Unter de.wikipedia.org ist die deutsche Version aber nach wie vor verfügbar.

Grund für dieses Urteil ist die Nennung des bürgerlichen Namens des 1998 ums Leben gekommenen Hackers „Tron“, dessen Familie diesbezüglich zu Rechtsmaßnahmen gegriffen hat.

„Tron“ wurde im Oktober 1998 in einem Park in Berlin erhängt aufgefunden – angeblich Selbstmord. Dies wurde jedoch vielfach bezweifelt.

Internet – Anonymer ist besser!

Anonym.OS, das ist der Name eines neuen Projektes, das mittels einer Live-CD einen anonymen Zugang zum Internet möglich machen soll.

Das Programm läuft unter OpenBSD 3.8 und gibt sich als Windows XP ServicePack1 aus, um den Anonymisierungsdienst TOR zu nutzen. Dieser Dienst tut nichts anderes als das, was wir sonst auch tun würden, wenn wir uns anonym durchs WWWeb bewegen wollen, nämlich durch verschlüsselte Nutzung mehrerer Proxys hintereinander die eigene Identität gegenüber den angesurften Websites zu verschleiern.
Gedacht ist dieses System vorallem für Länder, bei denen starke Internetzensur alltäglich ist, wie z.B. in China oder im Iran.

Geplant ist auch die Möglichkeit, anonyme E-Mails zu verschicken und zwar über den Thunderbird mit Enigmail von Mozilla. Fraglich ist allerdings, ob sich dadurch nicht auch äußerst unbeliebte Spam-Mails vervielfachen werden?!
Auch ein anonymer Istant Messaging Dienst GAIM ist in Entwicklung.

Für zukünftige Versionen ist eine Verwendung über USB-Stick geplant, was bei der Verwendung weitaus unauffälliger ist, als die Verwendung von CD.

Deutsche Koalition gegen ‘Killerspiele’

Der veröffentlichte Vertragsentwurf der deutschen Koalitionsverhandlungen beinhaltet zumindest eine äußerst kuriose Formulierung. In dem Vertrag wird nämlich auf Zeile 5147 festgehalten, dass ein “Verbot von ‘Killerspielen’” (man beachte den wahnsinnig wissenschaftlichen, seriösen und genau definierten Begriff) angestrebt wird. Wie ernst man das nehmen muss und was der Blödsinn überhaupt schon wieder bedeuten soll, bleibt abzuwarten.

Nicht minder interessant ist das direkt darauffolgende Vorhaben, sich für “Internet-Mindeststandards” auf internationaler Ebene einzusetzen. Eine genaue Definition bleibt man auch hier schuldig.

Man muss als gespannt und auch wach die nächsten Monate und Jahre der deutschen Politik verfolgen. Ein neues Jugendschutzgesetz soll deutlich vor März 2008 erscheinen, so die Angabe im Koalitionsvertrag. Bitter ist, dass eventuelle tiegreifende Änderungen in Deutschland natürlich auch Auswirkungen auf Österreich haben würden.

Webview – Daddelnews will tote Kinder!1!

Respektlos! Da prangert Herr Pannhorst bei den Kollegen von Daddelnews einfach so den deutschen Jugendschutz an. Versagen würde der. Völlig ineffizient triebe er seine Blüten. Blut wolle er sehen. Der Kollege vom unseriösesten Spielemagazin der Welt hat in seiner Kindheit wohl zuviel GTA gespielt. “Frevler!”, schrei ich da. Schließlich hat der deutsche Jugendschutz erst einen Serienmörder generiert – nur wegen Counter-Strike. Wer so einen polemischen Schund von einem Communist-Nazi-Gamer lesen will, kann sich über den folgenden Link dorthin klicken.

Und wer es nicht kapiert hat: Das war nicht alles ganz so ernst gemeint.

Gamespy & IGN – Breaking News: News Corp. schlägt zu?

650 Millionen US Dollar – dass ein Netzwerk über Computerspiele so viel Geld wert sein kann, hätte sich bestimmt kein Schwanz gedacht. Dieser lächerliche Preis wurde mir zwar nicht für Rebell.at angeboten (so frivol ist doch keiner), für das IGN Network (erst kürzlich mit GameSpy fusioniert) ist die News Corporation aber angeblich bereit diese Gelder zu zahlen.

IGN, soweit ich weiß das mittlerweile größte Spielenetzwerk der Welt, plant aktuell einen Börsengang. Dieser könnte im Falle einer Übernahme aber gestoppt werden.

Der in Australien geborene Medienmogul Rupert Murdoch ist Besitzer der News Corp.. Ihm wird immer wieder vorgeworfen, über seine zahlreichen Publikationen seine konservative Weltanschauung zu verbreiten. So kritisierten Beobachter die Irak-Kriegs-Berichterstattung von Fox TV und bemerken Kritiker immer wieder die sehr anti-europäische Haltung der britischen Boulevard The Sun. Eine detailliertere Auflistung aller Aktivitäten des 74-jährigen Murdochs findet ihr bei der Wikipedia…

Ihr seht also, unabhängige Medien sind auch im Spielebereich rar gesät – verbreitet die Kunde: Rebell ist groß!!

Age of Empires 3 – Demo ist da! (UPD.)

Wie angekündigt hat Ensemble heute die Demo zu Age of Empires 3 auf die Welt losgelassen. Das rund 365 Megabyte große Datenpaket ist auf der offiziellen Website zu finden. Sollten die vorab veröffentlichten Informationen findet man darin zwei Nationen, zwei Skirmishkarten und zwei Szenariomaps. Ich lade bereits das Datenpaket und werde euch morgen ein ausführliches Demoreview zusammenschustern, damit ihr wisst, ob sich der Download lohnt.

Weitere Mirrors stehen momentan leider noch nicht zur Verfügung.

Update (01:46):
Wir haben nun einige bereits gestartete Mirrors für euch zusammengesucht. Ich bin bei 98%… ;)

The-Realworld.de – Geschlossen & Verklagt

Die Motion Picture Associaton of America, kurz MPAA hat es uns allen mal wieder gezeigt und gegen das beliebte und bekannte eMule/eDonkey-Portal The-Realworld.de eine einstweilige Verfügung am Landesgericht Hamburg erwirkt. Eine ordentliche Klage, die mal wieder ein Exempel statuieren soll, folgt natürlich so bald als möglich, damit dem Betreiber der Site mutwillig seine Zukunft ordentlich versaut werden kann.

Doch welches Angebot wurde von The-Realworld.de gehostet? Es waren fast ausschliesslich Links zu diversen Fernsehserien, darunter Klassiker wie Night Rider, The A-Team und so weiter. So weit, so gut, wir wissen dass das Bereitstellen von Downloadlinks – zumindest indirekt – eine Verletzung von Urheberrecht darstellt. Wir wissen auch, dass wir keine Filme, Serien, Nachrichten, Testbilder oder sonstiges mit dem DVD-Recorder, Videorecorder oder Home-PC aufzeichnen dürfen. Doch wieso werden uns DVD-Recorder, Videorecorder und Home-PC’s eigentlich verkauft wenn doch alle wissen das es illegal ist, irgendetwas damit zu tun? Machen sich Firmen wie z.B. Sony (übrigens ein Mitglied der MPAA) nicht ebenfalls passiv an Urheberrechtsverletzungen mitschuldig, indem Sie uns mit Angeboten von Brennern und Medien überschütten? Warum verklagt niemand die großen Anstifer und Übeltäter? Die Antwort ist leider einfach: Ein Betreiber einer Website ist Idealist und hat meistens kein Geld um sich zu wehren, eine Firma in der Größe von Sony hat Millionen an Budget für Rechtsstreitigkeiten zur Verfügung.

Wieder einmal sieht man auf eindrucksvolle Weise, dass Gerechtigkeit von dem gemacht wird, dessen Kontostand am höchsten ist. Übrigens: Dieser Kommentar spiegelt nur meine persönliche Meinung wieder und auf Anfrage der MPAA werde ich sie auf der Stelle entfernen, da Rebell.at einfach nicht das Geld hat, sich mit Abmahnungen und Gerichtskosten herumzuschlagen. Ich hoffe ihr habt nun bemerkt, dass freie Meinungen – und auch das Urheberrecht – immer von Geld bestimmt werden. Außer bei uns natürlich :)

Adventure Europe – Abenteuer-Fans aufgepasst!

Nicht jeder hat in diesen Tagen das Glück bei den 98 Weltpremieren auf der Games Convention 2005 in Leipzig dabei zu sein. Speziell für Adventure-Fans gibt es jetzt aber eine tolle Anlaufstelle für Informationen, Bilder und Videos rund um Genrevertreter wie Tony Tough 2 oder Runaway 2

Auch Video-Interviews mit Entwicklern und Publishern sollen in nächster Zeit folgen. Solange die Games Convention noch läuft, wird immer wieder aktuelles Material hinzugefügt. Schaut doch einfach mal rein, einen Blick für die Daheimgebliebenen ist es auf jeden Fall wert.

Webview – Oblivion wird fragwürdige Ehre zu teil

Kaum passt man als Entwickler mal zwei Sekündchen nicht auf, da schreibt jeder Hans und Franz eine “Preview” zu dem eigenen Spiel. So geschehen im Fall von Bethesda und den Kollegen von Daddelnews.de. Redaktions-Heidi Tina lässt sich darin ausgiebig über den neuen The Elder Scrolls-Teil Oblivion aus.

Fazit des Ganzen: sie möchte ab dem Winter 2005 in einem Klo eingespeert und gefüttert werden. Naja, immerhin haben Fans des ganzen nochmal alle aktuelle Fakten auf einem Haufen. Wer dazu noch Kompetenz wünscht, dem sei UNSERE Preview ans Herz gelegt.

Virus – Rechter Spam durch Sober.Q

Eine neue Welle von rechtem Spam überschwemmt gerade das Internet. Schuld daran ist der Virus Sober.Q und seine Vorgängerversion Sober.P. Während Sober.P (klassifiziert als Wurm) vor einigen Tagen damit begann sich zu verbreiten, blieb er bislang allerdings inaktiv. In den letzten Stunden hat er allerdings begonnen seinen Nachfolger (Trojaner) herunterzuladen und über die befallenen Computer E-Mails mit rechtsradikalem Inhalt zu versenden.

Eine ähnliche Vorgehensweise musste man schon bei früheren Sober-Versionen mitansehen. Anzumerken ist noch, dass die E-Mail-Versender nichts mit dem Inhalt der E-Mail zu tun haben.

Wie immer bleibt uns nur die Empfehlung, mit einer aktuellen Anti-Viren-Software gegen den Befall von Viren vorzubeugen. Kostenfrei geht das für Privatanwender mit dem sehr guten Tool AntiVir.