Schlagwort-Archiv: android

Liebes Kickstarter, reden wir über Glaubwürdigkeit

Comet Core

Crowdfunding ist eigentlich etwas sehr nettes, so in der Theorie. Leute, die spannende Ideen haben, aber von den üblichen Financiers kein oder zu wenig Geld bekommen, um sie zu verwirklichen, wenden sich an die Allgemeinheit im Web. Diese springt als Investor ein und bekommt dafür meist die Gelegenheit, ein kommendes Produkt günstiger zu erhalten oder zumindest das gute Gefühl, ein nettes Projekt unterstützt zu haben.

Risiko

Bleiben wir bei Waren. Hier ist das ganze mit einem gewissen Risiko verbunden. Egal ob Elektronik, Brettspiele oder Videogames – es besteht immer ein gewisses Risiko, dass etwas nicht klappt und das Investment dahin ist. Anspruch auf Rückerstattung gibt es nicht. Und neben vielen tollen verwirklichten Dingen gibt es auch eine beachtliche Liste an Projekten, die nie fertig gestellt wurden. Liebes Kickstarter, reden wir über Glaubwürdigkeit weiterlesen

Regeria Hope

Regeria Hope ist ein erfreulicher Abklatsch von Phoenix Wright

Nachdem es seit einigen Monaten auf der Festplatte verstaubte, konnte ich gestern endlich Regeria Hope ausprobieren. Golden Game Barn gibt ziemlich ungeschönt zu, dass es ein Abklatsch von Phoenix Wright: Ace Attorney (Gyakuten Saiban) sein soll. Wer den Klassiker vom Nintendo DS (oder seine japanischen Gameboy Advance-Vorgänger) nicht kennt: Ihr übernehmt darin die Rolle eines Strafverteidigers, der schräge Fälle ermittelt und im Gerichtssaal durch geschickte Kreuzverhöre die Wahrheit ans Tageslicht bringt. Genau das soll Regeria Hope nun mit einer weiblichen Hauptdarstellerin für Windows, Android und iOs reproduzieren. Die erste Episode ist gratis. Regeria Hope ist ein erfreulicher Abklatsch von Phoenix Wright weiterlesen

Icewind Dale

Icewind Dale-Remake erscheint diesen Monat

Nach den Remakes zu Baldur’s Gate 1 und 2 hat sich Beamdog nun auch das Dungeons & Dragons-Rollenspiel Icewind Dale vorgenommen. Für Windows, Mac (, auf der Webseite wird zumindest einmal auch Linux erwähnt), iOS und Android erscheint eine aufpolierte, erweiterte „Enhanced Edition„. Sie wird am PC 20 Dollar kosten und diese ersten Versionen werden wahrscheinlich noch innerhalb dieses Monats veröffentlicht. Wer auf „reworked UI, new quests, items, and spells, plus six-player cross-platform co-op multiplayer“ verzichten kann, findet das Original schon jetzt für knapp 8 Euro auf GOG. Dasselbe gilt für Icewind Dale 2, das wohl als Nächstes auf Beamdogs präsentabler Enhance-(the-shit-out-of-it)-if-there-is-a-chance-Liste steht. Video und Featureliste nach dem Klick!

Ingress gibt es jetzt auch auf iOS

Heute um gefühlt 5 Uhr früh klingelt mein Telefon. Georg hat eine SMS geschickt: Ingress ist nach langem Exklusiv-Dasein auf Android jetzt auch auf iOS verfügbar, jubelt er, obwohl er weiß, dass es mir egal ist. Das Geolocation-/Augmented-Reality-Spiel von Google hats damit lange nachdem es mich schon nicht mehr interessiert auch auf iPhones und iPads geschafft. Aber ich habe eine kurze Aufmerksamkeitsspanne, nach 2-3 Wochen interessiert mich kaum noch ein Spiel. Es gibt jedenfalls immer noch viele Leute, die es spielen. Georg ist einer davon. Und wenn ihr dazugehören wollt: Hier kriegt ihr es, es ist nach wie vor gratis. Spielerklärung nach dem Klick

„Eight“ ist ein sehr kleiner Teil aus „The Stanley Parable“ für Android

Die Android-App "Eight"

Es wird euer Leben kaum revolutionieren und euer Telefon nicht viel nützlicher machen, aber für DEN Insidergag eurer nächsten Nerd-Party seid ihr mit der Android-App „Eight“ gerüstet. Diese spielt auf euren Befehl das „Eight„-Spiel aus der Demo von The Stanley Parable (Review) mit euch. Wer die Demo nicht gespielt hat, sollte dies nachholen. Ansonsten wird die App – wie diese Meldung – für immer ein ungeklärtes Mysterium für ihn bleiben. Hier der komplette Walkthrough für „Eight„.

Der Vergleich macht sicher. Hier das Original aus der PC-Version!

Entwickler von „1979 Revolution“ in Heimat zu feindlichen Spionen erklärt

1979 Revolution: Ein Spiel über die Geschichte des Iran wird dort als feindliche Propaganda denunziert
1979 Revolution: Ein Spiel über die Geschichte des Iran wird dort als feindliche Propaganda denunziert

Kürzlich haben wir von 1979 Revolution – Black Friday berichtet. Das Action-Adventure (PC, Android und iOS) über die iranische Revolution tut sich bei kickstarter bisher recht schwer, die angestrebten 395.000 US-Dollar zu sammeln. Interessant ist eine Information im Pitch.

iNK Stories-Gründer Navid Khonsari behauptet da, dass er wegen dieses Spiels von Zeitungen im Iran (und dementsprechend wohl auch vom Regime) zum feindlichen Spion erklärt wurde. „Die Anschuldigung bedeutet, dass ich nicht mehr in den Iran kann“, schreibt Khonsari. Gegenüber Kotaku erklärt er: „Als etwas über das Spiel bekannt wurde, hat eine konservative iranische Zeitung davon Wind bekommen und mich zum Spion erklärt.“ Man werfe ihm vor, Propaganda zu machen. „Das ist wirklich scheisse, weil ich noch Familie im Iran habe.“ Als Ergebnis des Spiels hätte auch der Künstler, der die meisten Konzeptgrafiken gezeichnet habe, aus dem Iran flüchten müssen. „Wir haben noch nicht einmal irgendwas veröffentlicht, aber jeder der mit dem Spiel verbunden ist gilt als schuldig.“

Im Kotaku-Interview findet ihr auch eine Menge Infos darüber, wie sich 1979 Revolution spielen soll. Eine spannende Information ist außerdem, dass es nur der Start einer Serie an Games sein soll, die politische Realitäten und Kämpfe rund um den Globus in den Fokus rücken sollen, von denen Gamer normalerweise nie zu hören bekommen. 1982 El Salvador, 1988 Panama, 1992 Liberia und 1995 Bosnien könnten dabei Themen sein. Geschrieben sollten die Geschichten aber wie 1979 Revolution aber jeweils von Leuten mit persönlichen Bezug werden. Die Software wird mehr als Plattform dargestellt, auf der sich Autoren aus diesen Ländern verwirklichen können.

Wäre schade, wenn dieses ambitionierte Projekt bei den Crowdfundern durchfallen würde.

Humble Mobile Bundle 3 mit Android-Gameperlen wie Ridiculous Fishing

Das Procedere um Humble Bundles kennt ihr mittlerweile wahrscheinlich. Für einen Betrag eurer Wahl bekommt ihr einige Spiele. Zahlt ihr über dem Durchschnitt, gibt es noch ein paar mehr. Wir wollten euch nur darauf hinweisen, dass derzeit wieder ein Mobile-Bundle mit Games für Android läuft. Mit dabei sind Swordigo, Epoch, Spelltower und rymdkapsel. Als Bonusgames stehen Ridiculous Fishing und Kingdom Rush lockend parat. Weitere Zusatzspiele werden wie immer in der zweiten Bundle-Woche freigeschaltet, wenn ihr mehr als den derzeitigen knapp 5 Dollar-Durchschnitt zahlen wollt.

QWOP – Bester Gameplay-Promotrailer ever!

Dies ist ehrlich gesagt einer der wenigen Momente in QWOP, bei dem es mich nicht auf die Nase gelegt hat.
Dies ist ehrlich gesagt einer der wenigen Momente in QWOP, bei dem es mich nicht auf die Nase gelegt hat.

Habt ihr GIRP gespielt? Es ist ein großartiges, weil frustrierend schweres Kletter-Flashgame, in dem ihr einzelne Körperteile per Tastendruck bewegt. Meine persönliche Bestleistung liegt derzeit bei 14,8 Meter und die packt ihr NIE!

Für die, die lieber beim Laufen auf die Klappe fallen als beim Klettern ins Wasser, gibt es außerdem QWOP, das großartige, weil frustrierend schwere Leichtathletik-Flashgame. Meine persönliche Bestleistung dort liegt bei furchteinflößenden 3,1 Metern, aber ich habs auch gerade erst entdeckt.

Beides gibt es auch für eure Telefone, wenn sie auf iOS (GIRP und QWOP) oder Android laufen (nur QWOP). QWOP läuft derzeit im Angebot beim Humble Mobile Bundle. Und so wahr mir irgendwas helfe, es hat jedenfalls den besten Gameplay-Trailer aller Zeiten. Und wer es gespielt hat, wird verstehen wieso.

Arma Tactics – Kommt demnächst am PC

Arma Tactics
Arma Tactics

Bohemia Interactive hat die Portierung eines Arma-Spiels für den heißgeliebten PC angekündigt. Arma Tactics, das bislang nur für mobile Geräte erhältliche rundenbasierende Spiel soll nach iOS und High-End-Android-Geräten nun auch auf Steam erscheinen. Story-Missionen und zufallsgenerierte Szenarien fordern dabei den geneigten Nahkampf-Taktiker heraus.

Für 7 Euro ist man mit dabei, wer vorbestellt bekommt es für 6. Ob das Spiel mehr als einen bekannten Namen hat und für Rundenstrategen was hergibt, vermag ich leider vorerst nicht zu verraten.

Dafür erörtern Georg und ich gerade, ob Arma 3 was taugt. Andere n00bs oder sehr geduldige Checker sind herzlich eingeladen uns mal für eine Mission beizustehen. Ein Review werden wir dann in näherer Zukunft liefern.

Baphomets Fluch 5 – Erster Trailer

Baphomets Fluch 5 rückt näher
Baphomets Fluch 5 rückt näher

Mit Baphomets Fluch 5: Der Sündenfall (engl.: Broken Sword: The Serpent’s Curse) nähert sich das erste von mir gebackte kickstarter-Projekt dann langsam aber sicher seiner Fertigstellung. Das ursprünglich für April angekündigte aber dann aufgrund deutlich höherer Finanzierung ausgebaute Adventure hat heute seinen ersten Trailer erhalten.

Das dort zu sehende ist grundsätzlich ermutigend. Vor allem die herrlichen 2D-Hintergründe wissen zu gefallen. Die etwas hölzernen und leicht stilbrüchigen 3D-Charaktere betrachte ich etwas skeptischer. Aber de facto ist bei Adventures ja vor allem wichtig, dass der Spielfluss passt. Solange die Animationen mich nicht bei jeder Aktion eine Sekunde länger warten lassen, als das nötig ist, kann ich darüber hinwegsehen, ob sie sich perfekt in die Welt einfügen. In Sachen Story und Rätseldesign erwarte ich die üblich hochwertige Machart von Revolution Software.

Mittlerweile erreicht Baphomets Fluch 5 jedenfalls bereits Alpha-Status (es ist also bereits durchspielbar, es fehlt aber noch allerorts der Feinschliff), vielleicht ist da bei den Figuren auch noch ein bisserl Verbesserung drinnen. Zirka im Oktober soll das Spiel marktreif sein- Übrigens wurde das Spiel jetzt auch für die Playstation Vita angekündigt. Windows PC, Mac, Linux, iOS und Android waren als Releaseplattformen ja bereits fix.

Gods Will Be Watching – Moralkompass gesucht

Gods Will Be Watching - Und aus dem Minigame entsprang ein Spiel
Gods Will Be Watching – Und aus dem Minigame entsprang ein Spiel

Es gab da kürzlich ein Minigame namens Gods Will Be Watching, das während einem Wochenends-Game Jam namens „Ludum Dare“ entstanden ist. Ihr fandet euch als Anführer einer kleinen Crew in einer hoffnungslosen Eiswüste wieder: Zu wenig Munition um zu jagen, zu wenig Essen um zu überleben. Als Spieler musstet ihr nun die begrenzten Mittel einsetzen, um das Leben der Gruppe zu verlängern. Das war nicht nur interessant, sondern kam auch gut an. Deshalb wird nun ein größeres Spiel für Windows, Mac, Linux, Android und iOs daraus.

In Gods Will Be Watching werdet ihr mit vielen derartigen Survival-Situationen mit schwierigen Entscheidungen konfrontiert. Es ist im Rätselspiel, das aber nicht nur auf berechnender Logik beruht, sondern die moralische Komponente betont. „Es gibt keine Gut und Böse“, heißt es im Pitch der erfolgreichen Indiegogo-Kampagne, „nur Entscheidungen“. Noch kann man sich an der Finanzierung des Spiel von Entwickler Deconstruct Team beteiligen und es sich damit auch bereits kaufen. Der Trailer macht mir jedenfalls große Lust darauf.

Frozen Synapse – Geniale Rundenstrategie am Tablet gegen den PC spielen

Yay! Frozen Synapse macht bald auch auf Tablets süchtig!
Yay! Frozen Synapse macht bald auch auf Tablets süchtig!

Alle paar Monate erwischt Georg und mich so ein kleiner Virus. Es ist nichts Dramatisches, nur dass einem kurz die Synapsen einfrieren … Haha! Großartige Einleitung, Schaffer! So geschickt den Namen eines Spiels in einen Text zu stricken, preisverdächtig! Es geht um Frozen Synapse – got it? Das ist ein seit 2011 erhältliches fantastisches Indie-Game für eine kleine Multiplayer-Schlacht zwischendurch. Und noch eine. Und noch eine. Und eine geht schon noch, bevor der Wecker klingelt. Nach fünf viel zu spannungsgeladenen Tagen mit viel zu viel Zeit vor dem PC haben wir dann immer die Schnauze voll, bis zwei oder drei Monate später wieder irgendeiner auf die depperte Idee kommt, doch mal wieder kurz zu spielen … Ihr wisst schon wie das ist. Frozen Synapse – Geniale Rundenstrategie am Tablet gegen den PC spielen weiterlesen

GameKlip – Spiele auf Android-Handys endlich schlecht steuern

GameKlip – Ein Aufsatz für PS3-Pad und Smartphones

Für viele Spiele ist die Touchscreen-Steuerung oft eher ein Krampf als ein Feature. Man verfehlt virtuelle Buttons am Bildschirm leichter als mechanische, rutscht vom dargestellten Steuerkreuz ab oder verstellt sich gar die Sicht auf das Spielgeschehen. Auch diverse Aufsätze am Bildschirm sind meist auch nicht viel mehr als zähneknirschend hingenommene Kompromisse. Alles in allem macht das Handy-Gaming bei anspruchsvolleren Spielen oft doch noch zu einer unnötig unerfreulichen Angelegenheit.

Dank Apps wie „Sixaxis Controler“ (Ist euer Gerät kompatibel?) kann man seit geraumer Zeit seine Android-Smartphones mit PS3-Gamepads verbinden. Manche Telefone können das per Kabel auch ohne Apps. Allerdings ergab sich aus diesem Feature ein neues Problem: Man hat nur zwei Hände und die braucht man beide für das Gamepad. Deshalb musste man das Handy irgendwo hinlegen oder fixieren. Gerade unterwegs ist das oft kompliziert bis unmöglich.

Dieses Problem nimmt der GameKlip in Angriff. Wer ein kabelloses „DualShock 3“-Gamepad sein Eigen nennt, kann an diesem sein Android-Phone direkt fixieren (Wichtig: Der GameKlip ist nur ein Aufsatz. Das Telefon muss trotzdem mit der Kabel- oder einer App-Lösung kompatibel sein). Fortan kann man Handyspiele endlich mit einer etwas komfortableren Steuerungsvariante in Angriff nehmen – auch wenn das Gamepad für viele Arten von Games (wie Shootern) ja eigentlich immer noch eine subotimale Lösung ist. Persönlich mag ich außerdem andere Gamepad-Designs lieber als das der PS3, aber beispielsweise der Wireless Xbox-Controller unterstützt keine passenden Frequenzen für ähnliche Scherze.

Sei es wie es sei. Für 14,95 Dollar (dazu kommt der Versand) gibt es den GameKlip in einer Ausführung speziell für das Samsung Galaxy SIII oder in einer zweiten für andere Telefone, dazu solltet ihr euch ein billiges Zweit-Case zulegen, denn einmal angeklebt dürfte es sich schwer wieder lösen lassen. Das Herstellervideo erklärt den ganzen Vorgang noch einmal sehr schön.