Kategorie-Archiv: Linux

Altitude

Bereitmachen zum Abstürzen: Indie-Tipp Altitude ist jetzt gratis

Altitude hat ein paar Freunden und mir seinerzeit, also 2009, viele Stunden Lebenszeit geraubt oder viele Stunden Freude beschert – je nachdem ob man eher ein “Glas-halbvoll” oder “Glas-halbleer” Typ ist. Dann hatte ich das Spiel vergessen. Jetzt ist der 2D-Multiplayer-Flugzeugshooter allerdings wieder voll präsent in meiner Birne, denn Entwickler Nimbly Games hat dem Spiel Freeware-Status verliehen. Das heißt: Ihr könnt es auf der offiziellen Webseite oder über Steam für 0 Euro kaufen und es dann auf Windows, Mac oder Linux starten. Tut das und spielt mit mir eine Runde, hm?

Frozen Cortex

Absurd: Frozen Endzone ist jetzt Frozen Cortex

In einem Move, der sämtliche SEO-Bemühungen und verständlichen Assoziationen mit einem Spiel zerstört, hat Mode 7 (Schöpfer von Frozen Synapse) kürzlich sein bereits als Early-Access-Titel erschienenes futuristisches Robotersportspiel Frozen Endzone umbenannt. Es heißt nun Frozen Cortex. Kurz nachdem Rock Paper Shotgun ein köstliches Editorial über die dämliche Sinnlosigkeit von vielen Spielenamen veröffentlichte, bestätigen die Indies das Argument des britischen Magazins. Frozen Endzone ist ein Spiel in dem man mit Robotern eine lose an American Football angelehnte Fantasiesportart spielt. Die “Endzone” im Namen habe den Entwicklern aber zu viele Missverständnisse verursacht, sagen sie. Der Cortex – ein lateinischer Begriff für alle möglichen Arten von Rinden, darunter die Hirnrinde – soll nun klarer machen, worum es im Spiel geht. Die gute Nachricht: Das Spiel ist immer noch interessant und jetzt erstmals auch als Early-Access-Spiel für Mac und Linux verfügbar.

Civ 5-Mod: FIFA World Cup Host Resolution

Civilization 5: Veranstalte eine korrupte FIFA-Weltmeisterschaft

Eine Mod für Civilization 5 übt Kritik an der FIFA und ihrer Vergabe der Fußball-Weltmeisteschaft. Die im Steam-Workshop auffindbare Fan-Erweiterung erlaubt es, eine Resolution im Weltkongress einzubringen. Diese löst ein Rennen um das Veranstalten der Weltmeisterschaft aus. Wer die höchste Produktionsrate (a.k.a. Bestechungsgeld) zustande bringt, bekommt die Veranstaltung und Gold von den Sponsoren. Um in den Jahren bis zur WM alle Stadien bauen zu können, bekommt man nun eine zusätzliche Einheit: Die Migrantenarbeitskraft. Diese kostet nur halb so viel wie ein herkömmlicher Arbeiter, kann nur gekauft werden und wenn sie sich von eurem Territorium zu weit entfernt, stirbt sie – denn ihr habt den Reisepass einkassiert.

Clever. Bissig. Und verdächtig realistisch.

Doom

Doom 4 wird Doom heißen

Auf der QuakeCon hat id Software gestern das nächste Doom vorgestellt. Der vierte Teil der Serie wird praktisch wieder der erste, eine Neuauflage davon nämlich. Deshalb heißt es auch nicht Doom 4, sondern Doom. Um Besucher der QuakeCon zu hätscheln, wurde das Spiel unter Ausschluss einer medialen Öffentlichkeit gezeigt. Augenzeugen berichten von temporeichem, auf brutale Nahkämpfe getrimmtem aber ansonsten Doom-as-usual. Das Leveldesign der Demo war linear, es gibt keine automatisch regenerierende Gesundheit und der Multiplayermodus wird gegeneinander gespielt. Es baisert auf der neuen id Tech-Engine (v6) und wird für PC, Xbox One und PS4 erscheinen.  Abgesehen von den im Nahpkampf abtrennbaren Körperteilen hätte man diese Meldung auch vor 15 Jahren vorschreiben können. Macht aus dieser Info, was ihr wollt.

A Dark Room

Zu viele verpassen A Dark Room, weil sie diesen einen Spoiler nicht kennen

“awake. head throbbing. vision blurry. come light the fire.”

So beginnt das Textadventure mit Rollen- und Aufbauspiel-Elementen A Dark Room, das Michael Townsend und Amirali Rajan (Double Speak Games) für den Browser konzipiert haben und das nun in einer optimierten Version auch für iOS verfügbar ist. Vor allem am Timing haben die Entwickler für das Smartphone gearbeitet, es deutlich beschleunigt. Weiterlesen

Zach Braff als J.D. in Scrubs

Video Games: The Movie – Scrubs-Star Zach Braff veröffentlicht Videospiel-Doku

Wenn sich Cliff Bleszinski (Unreal, Unreal Tournament, Gears of War und vor allem Jazz Jackrabbit) und Zach Braff (Scrubs, Garden State,…) zusammentun, um eine Dokumentation über den “meteorhaften Aufstieg der Videospiele” zu machen, … Ich kann diesen Satz gerade nicht vollenden, keine Ahnung, was ich mir dabei gedacht habe – diese Hitze macht mich fertig. Jedenfalls wird dieses Szenario Realität und der Film mit dem poetischen Namen Video Games: The Movie erscheint in einer Woche am 15. Juli – in Nordamerika kommt er in die Kinos, bei uns erscheint er immerhin als Download. Ihr könnt ihn auf der offiziellen Webseite bereits vorbestellen. Video Games: The Movie kostet 13$ bzw 10€ und wird wahrscheinlich gut. Den Trailer gibt es nach dem Klick

The Last Tinker: Ein Erstlingswerk aus München braucht Tempo [Hands On]

The Last Tinker
The Last Tinker

Das Action-Adventure The Last Tinker: City of Colors der Mimimi Productions soll nach jahrelanger Entwicklung demnächst tatsächlich das Licht der Welt erblicken. Wir konnten eine Preview-Version des PC- (Win/Mac/Linux) und Konsolentitels (Xbox One/PS 4) anspielen. um eure diesbezüglichen Erwartungen zu wecken und zu formen. Weiterlesen