So funktionieren die Controller von Xbox One, Xbox 360 und Playstation 4 am PC

Auf der Suche nach dem perfekten PC-Gamepad sind wir immer wieder über Empfehlungen vor allem für den  Xbox- aber auch allgemein Konsolen-Controller gestoßen – auch von unseren Fans auf der Facebook-Seite. Und auch wenn wir es zu Beginn etwas kurios fanden, dass sich PC-Spieler freiwillig den oft verspotteten Konsolen-Eingabegeräten hingeben: Ja stimmt. Warum eigentlich nicht? Sie haben bekannte und beliebte Layouts, die meisten Spiele erscheinen ohnehin auch darauf abgestimmt und alles in allem sind die Preise leistbar (ansonsten findet man zu den älteren Modellen auch genügen Ripoffs). Es gibt längst die passende Software, um diese Geräte auch am PC anzuschließen.

Xbox 360-Controller

Der König der PC-Gamepads war bisher der Xbox 360-Controller. Er benötigt in der Kabelversion (28€ Partnerlink) genau nichts und funktioniert sofort. Der Wireless-Controller kostet 33€ (Partnerlink) und benötigt einen Empfänger – der offizielle kostet 22€ (PL), es gibt aber auch deutlich günstigere (Anleitung).

Xbox One Controller

Der normale Xbox One-Controller ist für 40€ (PL) erhältlich. Er ist per Standard-Micro-USB-Kabel mit dem PC verbindbar, Microsoft bietet die Treiber dafür hier an. Eine offizielle PC-Version des Pads inklusive 2,75m-langem Kabel kostet 43€.  Ein Wireless-Adapter fehlt noch und soll irgendwann 2015 erscheinen.

Playstation 4-Controller: Dualshock 4

Der Playstation 4-Controller ist für 57€ (PL) euer. Er hat neben der einfachen Kabel- auch bereits eine Wireless-Option (Bluetooth). Ansonsten ist er etwas komplizierter aufzusetzen, weil Sony den PC-Support mit veralteten Treibern verpennt. Aber er lässt sich mit dieser Fan-Software, die ihn als Xbox-Controller tarnt, schon ziemlich problemlos am PC betreiben (Anleitung). Damit passen die Tasten in Spielen zwar nicht zu den angezeigten Symbolen, aber als Vorzug hat er damit auch das Touch-Trackpad, das sich praktisch wie ein Notebook-Touchpad mit einer Maustaste nutzen lässt.