LCS-Portrait #4: GIANTS! Gaming

Im vierten Teil unserer Serie über die LCS beschäftigen wir uns heute mit einem Team, das letzte Saison eine extreme Trendwende hinter sich gebracht hat und mit einem Starspieler auftrumpft: Den spanischen Klub GIANTS!

Giants Gaming – gerne auch mit einem Rufzeichen GIANTS! genannt – ist ein spanisches LCS-Team, das einige Ups und Downs hinter sich hat. Nach einer langen Zeit in der LCS verloren die Giants den letzten Frühling-Split mit Abstand. Auch Starspieler xPepii konnte nichts daran ändern, dass die Giants jedem anderen Team unterlegen waren und sich nur knapp in der Liga halten konnten. Entsprechend niedrig waren auch die Erwartungen fürs Sommer-Split.

Dann änderte sich aber etwas Wichtiges. Der neue Mid Laner NighT, ein Koreaner, spielte nämlich auf. Obwohl nur bei einem sehr durchschnittlichen Team, übernahm er einige Spiele im Alleingang – und ehe die Fans es mitbekamen, stürmten die Giants durch starke Vorstellungen den vierten Tabellenplatz. Wenn man bei jemandem von einem „Solo Carry“ sprechen kann, dann bei NighT.

Auch internationale Erfahrung konnte das neue Giants-Team bereits sammeln. Zumindest halb – drei der fünf Spieler im neuen Kader spielten schon im Dezember bei einem Turnier mit. Bei den „Intel Extreme Masters“, dem wichtigsten Event der Spielpause, konnten die Spanier das erste Spiel gegen Team Liquid für sich entscheiden, verpassten im Entscheidungsspiel gegen selbige aber den Einzug ins Halbfinale:

Spieler:

  • Top: Flaxxish
  • Jungle: Memento
  • Mid: NighT
  • Adc: HeaQ
  • Support: Hustlin

Star des Teams ist also wie angesprochen NighT. Dieser spielt vor allem Magier wie Vladimir oder Viktor und ist sehr anpassungsfähig – egal ob das Team vorne oder hinten ist, auf die Mitte muss man nicht aufpassen.

Top Laner Flaxxish ist vor allem für ein Video bekannt, in dem er sich mit dem besten Spieler der Welt, Faker anlegt, bei den Intel Extreme Masters machte er eine gute Figur gegen starke Top Laner mit viel Erfahrung. Jungler Memento konnte schon LCS-Erfahrung sammeln und spielte mit dem Team ROCCAT gegen den Abstieg – woran er selbst aber weniger schuld war. Im Vergleich zum den früheren Giants-Junglern Maxlore und Mightybear ist er zumindest konkurrenzfähig, viele sehen in ihm aber ein Downgrade.

HeaQ ist quasi ein Rookie und kommt vom deutschen Club Iguana Esports. Mit diesem Team wollte er sich oft für die Challenger-Liga qualifizieren, aber wartete bisher auf seinen Durchbruch. Support Hustlin machte letztes Jahr mit einer 83-prozentigen Killbeteiligung von sich reden und wird oft unterschätzt.

Was für sie spricht: Es könnte jetzt ein bisschen redundant werden, aber haben wir den tollen Mid Laner schon erwähnt? NighT jedenfalls ist das Aushängeschild des Teams. Und da auch das Management der Giants schon angekündigt hat, das Team um ihn herum zu bauen, kann man sich viel von ihm erhoffen. Flaxxish sah in den bisherigen Spielen sehr gut aus und Memento bringt einiges an Erfahrung mit. Wenn HeaQ sich an das neue Level anpassen kann, könnten die Giants vorne mitspielen.

Was gegen sie spricht: Zuerst natürlich, wie bei jedem Team eigentlich, die starke Konkurrenz: Mit G2 Esports, Fnatic und Misfits hat man drei bärenstarke Gegner in der Gruppe. Auch PowerOfEvil, PerkZ und Betsy sind starke Mid Laner, mit denen Giants NighT kein leichtes Spiel haben wird. Dieses Jahr wird es wohl nicht reichen, alles auf einen Spieler zu setzen. Aber noch wissen wir nicht, wie das Team funktionieren und spielen wird.