No Man's Sky Mods

6 DLCs zu No Man’s Sky, die wir tatsächlich haben wollen

Wir sind noch nicht so weit, ein eigenes Review zu No Man’s Sky in die Runde zu schicken, aber die Reaktionen auf das Spiel von Seiten vieler Spieler sind ziemlich wütend und ein bisserl können wir es schon nachvollziehen. Aber dazu wird es noch eine Menge zu sagen geben, deshalb planen wir auch einen Podcast (hier abonnieren, um ihn nicht zu verpassen).

Nun hat Entwickler Hello Games nicht nur einen ersten Patch gegen kritische Bugs angekündigt, sondern auch noch ein bisserl dabei zurückgerudert, dass es für No Man’s Sky nie kostenpflichtige DLCs geben werde. Sean Murray hält das mittlerweile durchaus für möglich. Die Wutgamer schäumen.

Wie schlecht die PR der Entwickler ist, zeigt sich daran, dass sie es geschafft haben, einen Skandal daraus zu machen, vielleicht mal Addons verkaufen zu wollen. Statt lang rumzusudern haben wir uns gedacht, wir schauen mal, welche Erweiterungen wir uns für das Spiel wirklich wünschen würden, weil es großartige wäre, diese Dinge im Riesenuniversum von No Man’s Sky zu entdecken.

1. Der Commander Keen-DLC

No Man's Sky Mods

Es ist sowieso eine Riesenfrechheit, das es keine neuen Commander Keen-Games mehr gibt. Mit dem hüpfenden Helmträger bin ich aufgewachsen. Und was würde sich besser für No Man’s Sky eignen, als Hauptfigur Bill Blaze und seine deformierten Monstergegner durchs Universum zu jagen? I like it! (via)

2. Der Rick & Morty-DLC

No Man's Sky DLC

Rick & Morty ist eine verdammt fantastische Serie und all die irren und wirren Planeten, die das TV-Duo erlebt wären perfekt geeignet, um irgendwo zwischen den generischen No Man’s Sky-Planeten versteckt zu werden. (via)

3. Der Marsianer-DLC

The Martian

Es gibt mehrere Möglichkeiten, wie dieser DLC unser Leben versüßen könnte. Also entweder könnten wir tatsächlich den Mars finden und dort hinter einem Stein als Spanner Matt Damon beim Verzweifeln beobachten, oder man könnte No Man’s Sky dahingehend modifizieren, dass man auf einem Planeten crashen und sein Raumschiff unwiderbringlich verlieren könnte, dazu verdammt nie wieder dort weg zu kommen. Klingt nervig? Klingt passend. Drama, baby!

4. Der Realism-DLC

Mars (Nasa/JPL)

Wir Gamer sind Sucker, wenn es um Realismus geht. Wir könnten eigentlich die fantastischsten Gedankenexperimente ausleben und alle Konventionen brechen, aber alle Schreien immer nach Realismus, Realismus, Realismus. Das wollen wir auch für No Man’s Sky! Auf echten Planeten gibt es keine verdammten Lebewesen und Pflanzen. Also haltet euch gefälligst dran! Wir wollen durch ein leeres, einsames Universum reisen um dort eine Gesteinsprobe nach der anderen zu nehmen! (Foto)

5. Der Kerbal Space Program-DLC

No Man's Sky DLC

Ihr findet es auch zu einfach, wie man mit den defekten Fluggerät vom ersten Planeten in No Man’s Sky nach halbstündigem Crafting-Grind einfach so wegfliegen kann? Uns geht es genauso! Wenn schon, dann richtig! Wir wollen ein Weltraumprogramm starten, bevor wir uns in diese offensichtlich fehleranfällige Höllenmaschine setzen. Wir wollen erstmal Kerbals aufsteigen und crashen sehen, bevor wir dieses Risiko selbst eingehen! (via)

6. Der No Man’s Sky-DLC

No Man's Sky

Es wäre fucking nice, wenn das Spiel, das Hello Games da vor ein paar Jahren auf Messen gezeigt hat, in dieses andere Spiel integriert würde, das da vergangene Woche veröffentlicht würde. Also ihr wisst schon, dieses Spiel mit einer belebten Spielwelt ohne Andeutungen von Crafting-Grind, in dem sich Spieler tatsächlich treffen können,  in dem es auf Planeten nur so vor atemberaubenden Tieren wuselt und die dann auch noch interessantes Verhalten zeigen.

That'd be great Meme

Ach ja, und einen Soundtrack-DLC, der uns diese Untermalung bietet, den wollen wir auch!